IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ

Schauspiel: Ellen Gottschlich, Katrin Orth

Regie und Musik: Ralf Siebenand

Regieassistenz: Ronja Klauschke

Texte: Katrin Orth, Ralf Siebenand;
           Ellen Gottschlich, Ronja Klauschke

Ausstattung und Kostüme: Eva Preckwinkel

Illustration: Riccardo Sammarco

Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, das Land Niedersachsen, den Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., die Stadt Osnabrück und Soroptimist e.V.

 

 

 


Mobiles Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren

2 Spielerinnen, Dauer ca 50 min.

Technische Anforderungen:

Bühne: 5 x 5 Meter / lichte Höhe 2,80 / einfarbiger Hintergrund (wenn möglich) / wichtig: glatte, gerade Bühnenfläche (keine Wiese)

 

Ton und Licht können bei Bedarf auch von Seiten des Theaters gestellt werden, wenn die Zuschaueranzahl von 150 ZZ nicht überschritten wird!


Rumpelstil


Eine freie Märchenbearbeitung zum Thema „Starke Mädchen“ und natürlich auch "starke Kinder"

Früher – ja „früher“ - das waren schlimme Zeiten! Da verlor ein leichtsinniger Müller seine Tochter Olivia durch das Versprechen an den König, dass sie Stroh zu Gold spinnen kann. Das kann doch niemand! Und wenn sie es nicht schafft, bezahlt sie mit ihrem Leben! Zum Glück hilft ihr ein seltsames zauberndes Wesen, dem sie allerdings einen hohen Preis dafür versprechen muss: ihr erstes Kind!

Wie die brave Müllerstochter sich doch noch zu einer selbstbewussten jungen Frau entpuppt, mit Rumpelstil einen Deal aushandelt und was die Geschichte für ein unerwartetes Ende findet, erzählt das Theaterstück mit viel Musik, Poesie, Tanz und ...Humor!

Premiere am 20.11.2021 um 16 Uhr im Piesberger Gesellschaftshaus!!

Mit einfachen märchenhaften Mitteln, einem großen Kreisel, Musik und einer Prise Zauberei erzählen die Schauspielerinnen Katrin Orth und Ellen Gottschlich in einer eigenen Bühnenfassung von dem großen Schritt, den die Müllerstochter in die Eigenständigkeit macht, - ja, und dass alle Kinder, natürlich auch Mädchen, ein Recht darauf haben, mit allen Möglichkeiten gefördert zu werden und selbst über sich und ihre Rolle in der Welt zu entscheiden!

 




Zurück zur Übersicht »