Jakobs Krönung

Piesberg Projekt im Rahmen des „Kuck mal“ – Theaterfestival 2008

„Von Jakobs Krönung und anderen kronischen Erkrankungen“
Ja, es ist wahr. Der Piesberg ist von Königen bevölkert! Aber fangen wir mal kronologisch an: Nachdem sich unter den Königen herumgesprochen hat, dass es am Piesberg paradiesisch schön sein soll und dort außerdem immer mal wieder aufregende Dinge passieren, ist es bei Königs in Mode gekommen, dort ein Königreich zu besitzen. Vom ersten König, der auf einem Betriebsfest mächtig einen in der Krone hatte und dann sein Schloss nicht aufgekriegt hat, bis hin zu Jakob, der bisher immer nur Kronkorken gesammelt hat und jetzt auf seiner Krönung besteht. Sie alle haben in ihren Königreichen am Piesberg ihr eigenes Paradies geschaffen, und öffnen zum ersten Mal ihre Pforten. Dem gemeinen Volk ist es nun erlaubt, dort zu lustwandeln und sozusagen als Kronzeugen Jakobs Krönung beizuwohnen. Also kommt und staunt!
Stilecht beginnt die Fahrt ins Paradies und ins Abenteuer mit der Eisenbahn, – das gibt es nicht nur in Zaubergeschichten!

Extra für das Gelände rund um das Piesberger Gesellschaftshaus hat das Musiktheater LUPE mit Amateuren und Profischauspielern eine Geschichte erfunden und inszeniert. Eine Märchenhafte Reise in die Phantasie rund um die Krönung des wichtigsten aller Könige, Jakobs!